Ihre Denkmalgeschützte Immobilie in Quedlinburg Quedlinburg, Landkreis Harz

40.000€
Typ: Wohn-/Geschäftshaus

Allgemeine Informationen

  • Grundstücksfläche: 568
  • Baujahr: 1892
  • :

Immobilienmerkmale

Beschreibung

Objektbeschreibung

Das als denkmalgeschützte eingetragene Mehrfamilienhaus, welches früher als Gaststätte genutzt worden ist und die dazugehörigen Nebengebäude, befinden sich auf einem ca. 570 qm großen Grundstück im Zentrum der Weltkulturerbestadt Quedlinburg.
Das Objekt wurde ca. 1900 erbaut. Die Außenfassade des denkmalgeschützten Hauses lässt es mit liebevoller Aufbereitung und Pflege wieder auffällig schön und altmodern wirken. Ein Teil der Nebengebäude im Hof sind leider teilweise oder bereits ganz eingefallen und müssen neu errichtet werden. Jedoch kann sich diese Immobilie nach einer umfassenden Kernsanierung zu einem gepflegten Objekt, welches individuelles Wohnen auf einem hohen Niveau ermöglicht, entwickeln. In diesem unbewohnten Mehrfamilienhaus mit einer Wohnfläche von ca. 400 qm können nach der Sanierung mehrere Parteien über drei Etagen in neuen und modernen Wohnungen mit Erstbezug leben. Der Hauptzugang zum Gebäude befindet sich an der Straßenecke und ist derzeit mit eine große hölzerne Eingangstür versehen. Die großen Fenster, welche ebenso erneuert werden müssen, sorgen für viel Tageslicht im Haus.
Der weitläufige Innenhof bietet nach der Sanierung des Hauses viel Platz zur Entfaltung und freien Gestaltung. Ganz in der Nähe des Hauses befinden sich das Schlossmuseum sowie die Stiftskirche der Stadt. Ein Spielplatz in wenigen Metern Entfernung sorgt für Beschäftigung und Unterhaltung der kleinen Bewohner. Auch das Rathaus und der Marktplatz der Altstadt liegen in nur kurzer Entfernung. Mit viel Hingabe lässt sich aus diesem Objekt wieder ein begehrtes Mehrfamilienhaus in bester Lage errichten, das für die Bewohner ein Ort zum Wohlfühlen darstellen kann.

Lage

Das denkmalgeschütze Haus befindet sich direkt in der UNESCO-Weltkulturerbestadt Quedlinburg.
Die Stadt Quedlinburg, gelegen an der Bode in der nördlichen Harzregion (Sachsen-Anhalt), wurde 994 mit dem Stadtrecht versehen. Vom 10. bis zum 12. Jahrhundert war die Stadt Sitz der zu Ostern besuchten Königspfalz weltlicher Herrscher und fast 900 Jahre lang eines erst geistlichen, nach der Reformation freiweltlichen Damenstiftes. Seit 1994 gilt die Kleinstadt als UNESCO-Weltkulturerbe und ist somit eines der größten Flächendenkmale Deutschlands.Quedlinburgs besonderer Charme begründet sich in der kopfsteingepflasterten Altstadt mit den verwinkelten Gassen und ihren kleinen Plätzen. Sie zählt insgesamt 1200 Fachwerkhäuser aus insgesamt sechs Jahrhunderten. Am Markt liegt das Renaissance-Rathaus mit der Roland-Statue, südlich davon der Schlossberg mit der romanischen Stiftskirche und dem Domschatz als Zeugnisse des Quedlinburger Damenstiftes. Auch der Münzenberg mit der romanischen Klosterkirche St. Marien und im Tal dazwischen die romanische St. Wiperti, der sich anschließende Abteigarten und der Brühl-Park gehören zum Weltkulturerbe.

Die Stadt liegt am Knotenpunkt der Bundesstraßen 79 und 6 sowie an der A 36 (Braunschweig – Bernburg (Saale)). Der nördliche Anschluss (Quedlinburg-Zentrum) zur A 36 über der mittelalterlichen Siedlung Marsleben (wüst) ist seit 2006 unter Verkehr, der Lückenschluss zwischen Quedlinburg-Zentrum und Quedlinburg-Ost wurde am 1. Dezember 2007 unter Verkehr gestellt. Die Autobahn A 14 ist 40 Kilometer in östlicher, die A 2 50 Kilometer in nördlicher und die A 7 75 Kilometer in westlicher Richtung von der Stadt entfernt.

Anhänge